Nur wer verspielt ist und bleibt, entwickelt Wissbegierde und Neugier und findet neue Lösungen.... dies ermöglicht  uns, unaufhörlich Fragen zu stellen, neue Möglichkeiten auszuloten, Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln und zu verarbeiten. Unser  Gehirn greift auf einen reichen Vorrat an Wissen zurück und entwickelt Neues.

Kreatives Verspieltsein ist eine der wichtigsten Voraussetzung für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern  und Jugendlichen. In der Regel wird das spielerische Lernen mit dem Schulbeginn abgebrochen. Volle Lehrpläne, Leistungsdruck und Stress bestimmen den Schulalltag. Man muss aufstehen, wenn man eigentlich noch schlafen möchte....muss lernen, wenn die biologische Uhr etwas ganz anderes sagt....muss still sein und still sitzen, wenn man toben und spielen möchte. Diese Aufzählung könnte noch viel weiter geführt werden. Das Seminar wird Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten spielerischen Lernens geben. Ausprobieren und selbst Erleben wird im Vordergrund stehen und soll ermöglichen, neue Ansätze für  den Schulalltag zu entwickeln.

Termine: 

22. - 24.01.2020