Der Biopolitik kommt im 21.Jahrhundert eine entscheidende Rolle zu.

Neben den Problemen des Umwelt- und Naturschutzes ist auch die genetische Forschung - sei es die Entschlüsselung des menschlichen Genoms, das geklonte Schaf Dolly, u. a. -  immer mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Zukunftsvisionen und Ängste gehen dabei  Hand in Hand. Gleichzeitig wird der Ruf nach Grenzen, sowohl ethischen und  politischen als auch rechtlichen, laut.

Das Seminar bietet eine Chance, über den eigenen Horizont hinaus zu blicken. Anhand von aktuellen Themen soll die Rolle der Wissenschaft, der Medien, der Politik und die eigene Verantwortung ausgelotet und hinter die Inhalte von Schlagwörtern wie ökologisches Bewusstsein, Biopolitik, Bioethik, Globalisierung  geschaut werden.

Zusätzlich zum Thema der Aspekt: Agenda 21_global denken – lokal handeln            

Termine:

20. - 22.01.2020